Heimatverein Prieros e. V.
                              Vergiss den Alltag - erlebe die Natur

Ein kleiner Eindruck von Prieros & seiner Geschichte

Prieros, das 1314 erstmalig urkundlich erwähnte märkische Runddorf an der Dahme, ist mit seinen über 1.000 Einwohnern grüne Perle der Großgemeinde Heidesee im gleichnamigen Naturpark. Nur jeweils eine Autostunde von Berlin, Potsdam, Frankfurt/O und dem Spreewald entfernt, werden durch das reizvolle Verschmelzen von Gewässern, Waldesgrün, Feldern und Wiesen im dörflichen Umland Herz und Sinne von Naturliebhabern, Wasser- und Fahrradtouristen oder Wander- und Pferdefreunden erholsam angesprochen. Wie schon Fontane bei seiner Reise im Juli 1874 an Bord der "Sphinx" von Berlin-Köpenick nach Teupitz beschrieb, können am Flusslauf der Dahme auch heute noch Angler und Graureiher nebeneinander beim Fischfang beobachtet werden.

Freude, Anregungen und Wissen werden von Kultureinrichtungen wie Biogarten, Naturschutzzentrum, Tourismusinformation, Gestüt,  Kirche und vor allem dem Heimathaus vermittelt. Dieser über 250 Jahre alte schilfgedeckte Fachwerkbau gibt als Dorfmuseum einen Überblick über bäuerliche Lebensweise und altes Handwerk. Man erfährt dank der verdienstvollen Forschungsarbeit  Arnold Breithors (1883-1955) Neues zur germanisch-slawischen Siedlungsgeschichte, entdeckt  durch das chronistische Engagement des Lehrers Heinz Schulz (1915-1988) sowie des Bodendenkmalpflegers Dr. Karl Hohmann (1885-1969) Belegstücke des Alltags unserer Vorfahren und gewinnt Einblick in historische Arbeitsweisen der Fischer, Müller, Schiffer, Ziegeleiarbeiter, Schmiede und Bauern.

Viele weitere Fakten und Zusammenhänge aus der historischen Entwicklung des Dorfes finden Sie in der zum 700-jährigen Jubiläum herausge-gebenen Festschrift, die Sie auf Anfrage vom Heimatverein Prieros e.V. erwerben können.


Autor: Horst Sauer